Pressemitteilungen

03.09.2015

Gesunde Mitarbeiter durch individuelle Arbeitsbedingungen


Volles Haus beim Gesundheitsfachtag der Wirtschaftsakademie Nord. 74 interessierte Teilnehmer aus Wirtschaft und Verwaltung informierten sich auf der Konferenz zu den Möglichkeiten des betrieblichen Gesundheitsmanagements und der Gesundheitsförderung. Hintergrund ist die älter werdende Gesellschaft, durch die es für Unternehmen notwendig wird, erfahrene Kollegen länger im Unternehmen halten zu können.

Praktische Beispiele lieferten der Bereich Pflegen des Pommerschen Diakonievereins, der Pflegedienst Humboldt und Heinrich & Heinrich. Alle drei sind unterschiedlich an das Thema Gesundheitsförderung im Unternehmen herangegangen. Dabei überrascht das gemeinsame Ergebnis: Vor allem durch die individuelle Arbeitszeitgestaltung konnten die Krankentage in den Pflegediensten halbiert werden. Konkret wurde auf die Wünsche der Mitarbeiter eingegangen, verbindliche freie Tage und Wochenenden, nach einem bestimmten Arbeitspensum gewährt. Dies führte zu einer höheren Motivation, besserem Arbeitsklima und weniger Krankheitsausfällen.

„Das ist das Ziel der betrieblichen Gesundheitsförderung, bei der es keinen Königsweg gibt“, sagt Thomas Haussmann, Ressortleiter Betriebliches Gesundheitsmanagement beim RWI e.V. Am Anfang steht die Analyse, um zu sehen, wo der Schuh im Unternehmen drückt und wo man ansetzen sollte, so Haussmann. Für Unternehmen ist dies zwar auch eine Investition, die sich langfristig jedoch rechne. Dabei denken viele, wenn es um betriebliche Maßnahmen geht vor allem an Rückenschule, Fitnessstudio oder Betriebssport. „Das ist nur ein kleiner Teil einer Strategie zur Gesundheitsförderung der Mitarbeiter, die auf der Managementebene vorgelebt werden sollte“, sagt Haussmann. Einen Einblick in verschiedene Methoden und Förderprogramme zur Umsetzung von betrieblicher Gesundheitsförderung gaben Holger Hoth von der Barmer GEK in Greifswald und Astrid Thors von der Deutschen Rentenversicherung, hier stehen den Unternehmen ca. 3 € pro Mitarbeiter zur Verfügung und Mitarbeiter selbst werden durch die Krankenkassen und die Rentenversicherung finanziell unterstützt. Weitere Infos unter 03834/ 88596 220.