Medienecho

14.01.2015

Pflegeschule der Wirtschaftsakademie Nord startet Sonderprogramm

Greifswald Kurier, 14. Januar 2015|Greifswald


Saisonunabhängige und unbefristete Arbeitsverhältnisse sind im Pflegebereich neben Schichtzulagen und anderen Zuschlägen zum Arbeitsentgelt Vorteile, die andere Branchen in unserer Region eher nicht bieten können. Viele, die mit dem Beruf des Altenpflegers liebäugeln, erfahren jedoch immer wieder Hindernisse, die den Einstieg in die Branche erschweren. Sei es weil die Ausbildung über drei Jahre zu finanzieren ist, oder weil der Schulabschluss für die Zulassung zur Ausbildung nicht ausreicht. Die Pflegeschule der Wirtschaftsakademien Nord möchte für seine Partnerunternehmen aus dem Pflegebereich jedoch auch diejenigen Arbeitnehmer finden, die bislang an den verschiedenen Einstiegshürden gescheitert sind. Aus diesem Grund startet ab dem 15. Januar ein Sonderprogramm, für das sich Interessierte ab sofort bewerben können. Jeder, der im Pflegebereich arbeiteten möchte, kann sich bei der Pflegeschule der Wirtschaftsakademie Nord formlos bewerben. In einem persönlichen Gespräch werden dann die Zugangsvoraussetzungen analysiert. Die Wege zum Vollberuf in der Pflege sind meistens individuell und mit Unterstützung des Arbeitgebers und der Agentur für Arbeit/Jobcenter möglich. Ergebnis kann so die Aufnahme in eine Umschulung zum Staatlich geprüften Kranken- und Altenpflegehelfer sein. Diese Vollzeitausbildung ist auf 18 Monate angelegt. Wer diesen Weg einschlägt und gute Leistung bei den Praxispartnern zeigt, kann dann sogar in die Ausbildung zum staatlich geprüften Altenpfleger wechseln und hat so den Vollberuf erreicht.