Medienecho

30.12.2014

Fachhochschule und Wirtschaftsakademie kooperieren

Ostsee-Anzeiger, 30. Dezember 2015|Greifswald


In der IT-Branche gibt es derzeit eine Vielzahl unbesetzter Arbeitsplätze mit steigender Tendenz. Dieser Umstand ist Anlass für die Hochschule Stralsund und der Wirtschaftsakademie Nord, dafür zu sorgen, dass der benötigte hochqualifizierte Berufsnachwuchs für die Wirtschaft und Forschung schneller und in größerer Zahl zur Verfügung steht.
Zu diesem Zweck schlossen die Fachhochschule Stralsund, University of Applied Sciences und die Wirtschaftsakademie Nord am 13.Dezember einen Kooperationsvertrag, den es in dieser Form in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht gibt: ausgewählten Absolventen der Berufsausbildung der Wirtschaftsakademie Nord wird auf Grundlage der Kooperation der Zugang zu Studium schon während der Berufsausbildung ermöglicht.
Die in dieser Zeit erworbenen Seminarscheine werden auf ein anschließendes Bachelorstudium angerechnet und das Studium damit verkürzt. Um im Zuge dieser Kombination die Qualität zu sichern, habenbeide Partner intensiv an den Zulassungsmodalitäten gearbeitet und entsprechende Richtlinien erstellt. Die Fachhochschulreife kann an der Wirtschaftsakademie schon jetzt erworben  werden. Durch Ergänzung von Ausbildungsinhalten an der Wirtschaftsakademie Nords werden Wiederholungen in der Informatikausbildung vermieden und das schnellere Studieren gewährleistet.
Die Zusammenarbeit beider Bildungseinrichtungen konzentrieret sich zunächst auf den Beruf des Fachinformatikers, dessen dreijährige Berufsausbildung mit einem IHK-Abschluss endet. Anschließend könne Absolventen der Wirtschaftsakademie Nord künftig Bachelorstudiengänge des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik, speziell in Studiengängen der Informatik an der Fachhochschule Stralsund belegen.