Medienecho

14.09.2012

Wirtschaftsakademie Nord wurde gestern eröffnet

Ostseezeitung, 13. September 2012 | Greifswald


Am Puschkinring soll lebenslanges Lernen ermöglicht werden. Ins neue Haus zieht auch die Grafik-Design-Schule.

Greifswald (OZ) - Gestern wurde gleichzeitig mit der Einweihung des neuen Gebäudes am Greifswalder Puschkinring die Wirtschaftsakademie Nord eröffnet. Neun Millionen Euro hat das Berufsbildungswerk (BBW) auf dem früheren Betonmischplatz investiert.
Die 1990 gegründete Einrichtung für die Berufsvorbereitung und Erstausbildung junger Menschen mit Handicaps will mit der Wirtschaftsakademie neue Wege beschreiten. Sie unterbreitet mit Partnern nun auch Angebote für ältere Arbeitnehmer, engagiert sich für lebenslanges Lernen. Einer der Partner der Wirtschaftsakademie ist der Unternehmerverband Vorpommern. Im neuen Gebäude werden Fachkräfte in verschiedenen Wirtschaftsberufen aus- und weitergebildet, erläuterte BBW-Geschäftsführer Wolfgang Gerbitz. Zu den Schwerpunkten gehören beispielsweise Gastronomie-, Gesundheit- und Sozialberufe sowie das Unternehmensmanagement.
Die Teilnehmer können das Wohnhotel im oberen Geschoss und das öffentliche Bistro nutzen. Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph (CDU) hatte viel Lob nach Greifswald mitgebracht: „In Vorpommern gehen die Uhren schneller als woanders. Sie zeigen, was unternehmerisches Handeln wirklich bedeutet“. Die Gesellschafter der Wirtschaftsakademie beschreiten seiner Ansicht nach mutige Wege, um Antworten auf den demografischen Wandel und das Fehlen qualifizierter Lehrstellenbewerber im Land zu finden. Rudolph erinnerte daran, dass jeder siebte Schulabgänger in MV keinen qualifizierten Schulabschluss hat. Auch darum sei es notwendig, jeden Einzelnen fürs Erwerbsleben fit zu machen.
Finanziert werden die Ausbildungsangebote über die Arbeitsagentur, Unternehmen und durch die Lehrgangsteilnehmer selbst.
Im Gebäude am Puschkinring haben außer der Wirtschaftakademie die Norddeutsche Gesellschaft für Bildung und Soziales, die früher in Anklam ansässige Grafik-Design-Schule und ein berufliches Diagnostikzentrum ihren Sitz.

 

eob