Aktuelles

01.02.2013

Erster Bewerberauswahltag übertrifft alle Erwartungen

18 junge Menschen starten im September ihre Ausbildung an der Medien- und Informatikschule Greifswald   Von Anne Ziebarth


Der Bewerberauswahltag entscheidet über die Aufnahme an der Wirtschaftsakademie Nord.

Für welche Körperfunktion ist das Hormon Melatonin zuständig? Welche der abgebildeten Geraden ist eine Tangente? Was unterscheidet einen Tannen- von einem Kiefernzapfen?“ Der Eignungstest der Medien- und Informatikschule Greifswald hat es in sich.

Die Schule ist Teil der im letzten Jahr eröffneten Wirtschaftsakademie Nord und startet im Herbst mit drei Ausbildungsgängen für insgesamt 60 Auszubildende. 35 Jugendliche haben sich im Rahmen des ersten Bewerberauswahltages für eine Ausbildung zum Grafikdesigner, Mediengestalter oder Fachinformatiker beworben und schwitzen jetzt in einem Seminarraum der Wirtschaftsakademie über den Aufgaben des Aufnahmetests. Nervös wird mit den Stühlen gekippelt, die Enden der Kugelschreiber und Bleistifte werden angeknabbert, ein leichter Geruch von Schweiß hängt in der Luft.

„Mit dem Test wollen wir die Fähigkeit der Kandidaten prüfen, ihr Schulwissen auch anzuwenden. Wir sind gespannt, wie unsere Bewerber diese Aufgabe meistern“ erklärt Steffi Schulz, Pressesprecherin der Wirtschaftsakademie und blickt in den Seminarraum, in dem sich die Zeit unerbittlich dem Abgabetermin nährt.

„Alles wußte ich so aus dem Stehgreif auch nicht, der Test ist nicht ohne“, bekennt der Direktor der Medien- und Informatikschule, Gunther Schrader, freimütig und ergänzt: „wir bewerten unsere Bewerber aber nicht nur nach dem Test, direkt im Anschluss finden die individuellen Bewerbungsgespräche statt. Und die Bewerbungsmappen, die uns die Kandidaten eingereicht haben, sind natürlich auch Bestandteil unserer Beurteilung.“

Die positive Resonanz auf den Bewerberauswahltag zeigt, dass sich viele junge Menschen durchaus über ihre Zukunftschancen in den angebotenen Berufsfeldern bewusst sind. Viele Unternehmen in der Region suchen händeringend Fachkräfte in den Bereichen Informatik und Design und sind auch bereit, dafür einiges zu investieren. Neben Kooperationen mit vielen bekannten Unternehmen, wie etwa der Unister AG („ab-in-den-Urlaub.de“) oder den Unternehmerverbänden Rostock und Vorpommern konnten auch drei Unternehmen gewonnen werden, die Stipendien vergeben. Die Finanzierung von jeweils fünf Stipendienplätzen wird von den Technologieunternehmen ml&s und Siemens, sowie von der Bundeswehr übernommen. Bei Studiengebühren von etwa 300 Euro pro Monat ein deutliches Indiz für den ernsthaften Fachkräftemangel in diesen Branchen. Hierfür verpflichtet sich der Stipendiat allerdings auch, nach der Ausbildung bei seinem Förderer im Unternehmen einzusteigen. Die Ausbildung ist sowohl anspruchsvoll aber auch attraktiv.

In den dreijährigen Ausbildungsgängen können jeweils mehrere Berufsabschlüsse so wie die Fachhochschulreife erlangt werden. Praxisbezug wird hierbei großgeschrieben, betont Gunter Schrader: „In den Ausbildungsgängen Fachinformatik sowie Mediengestaltung ist das dritte Ausbildungsjahr ein Praxisjahr, was direkt in einem Unternehmen absolviert wird. Im Bereich der Ausbildung zum Grafikdesigner arbeiten wir mit Agenturen zusammen, die ihre Inhalte und Projekte direkt an die Medien- und Informatikschule bringen.“

Kein Wunder also, dass die Bewerber nicht nur aus der Region kommen, auch Jugendliche aus Hamburg und Cottbus sind bei diesem Bewerbertag dabei. Die Besonderheit des Bewerberauswahltages an der Medien- und Informatikschule: Die Kandidaten bekommen ihr Ergebnis sofort mitgeteilt und müssen nicht lange warten. Und der Jubel ist sowohl bei den Bewerbern als auch bei der Medien- und Informatikschule riesig. „Die Ergebnisse waren super, wir sind mehr als zufrieden – wir sind überglücklich“ strahlt Steffi Schulz.

„18 von 35 Bewerbern haben das Auswahlverfahren bestanden und fangen zum 3. September bei uns an. Es waren heute sogar schon Jugendliche der neunten Klasse bei uns und haben sich informiert über unsere Angebote, obwohl für die ja erst ein Einstieg im nächsten Jahr, nach der zehnten Klasse, in Frage kommt. Da soll noch mal jemand sagen, die Jugendlichen interessieren sich nicht für ihre Zukunft“.

Die nächsten Bewerberauswahltage finden jeweils am letzten Freitag des Monats statt, der nächste ist also am 28. Februar, Beginn ist ab 10:00 Uhr.