Unternehmen

Wirtschaftsakademie Nord - Ihr Dienstleister zur Unterstützung bei der regionalen und überregionalen Fachkräftesuche

Wie auch in anderen Bereichen wächst im Segment der Weiterbildung der Wunsch nach schneller Reaktion auf Kundennachfragen. Dem wird die Wirtschaftsakademie gerecht. Die Wirtschaftsakademie Nord versteht sich als Dienstleister, der regional und überregional agierende Unternehmen bei der Fachkräftesuche unterstützt, sei es bei der Berufsfrühorientierung, wo konkret Auswahlprozesse für Unternehmen stattfinden oder über die Erstausbildung innerhalb der Akademie. Nur exakt auf den Bedarf ausgerichtete Konzepte im Rahmen eines stetigen Service-Engineerings im regionalen, nationalen und auch länderübergreifenden Netzwerk bringen den gewünschten Erfolg. Entscheidend ist zu wissen, was die Wirtschaft benötigt. Enge Kontakte zu den Unternehmen gehören daher zum Selbstverständnis der Akademie. Durch passende Dienstleistungsangebote kann flexibel und schnell auf die sich stetig verändernden Anforderungen im Beruf reagiert werden.

 

Die Wirtschaftsakademie Nord stellt sachliche und personelle Ressourcen für Angebote und laufende Projekte zur Verfügung und kooperiert mit den am Bildungscampus Pappelallee/Puschkinring ansässigen Einrichtungen sowie verschiedenen Hochschulen im Rahmen der praktischen Umsetzung. Für die beteiligten Mitarbeiter werden die neuen Formen der Kooperation und Zusammenarbeit zwischen den jeweiligen Partnern eine große Herausforderung sein, die sowohl für die Wirtschaftsakademie Nord, für die Unternehmen der Region und deren Mitarbeiter einen Mehrwert bildet. Hierdurch werden langfristige, infrastrukturelle Lernortkooperationen in Vorpommern geschaffen. Diese ermöglichen die Schaffung eines von allen Beteiligten (strategische und operative Partner) getragenen, nachhaltigen Organisationskonzeptes der Bildung in der Region, die mit dem Beruf vereinbar ist und nicht zuletzt dafür Sorge trägt, dass eine Abwanderung aufgrund fehlender Perspektiven/Ausbildungsmöglichkeiten in unserer Region unter dem Gesichtspunkt eines akuten Bedarfs an Fachkräften vermieden wird.