Pressemitteilungen

27.02.2017

Hochhaus der Neuwoba wird zum Blickfang


Neubrandenburg/Greifswald. Jeder der nach Neubrandenburg kommt, sieht sie schon von weiten – die Hochhäuser der Stadt. Schüler der Medien- und Informatikschule haben das Konzept zur neuen Giebelgestaltung der Einsteinstraße 1-7 geliefert.

„Es war eine spannende Aufgabe“, sagt Stefanie Riech, die Künstlerische Leitung der Medienschule, die heute gemeinsam mit dem Vorstandssprecher der NEUWOBA Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft eG, René Gansewig, dem Direktor, Norman Kohnert  und Schülern der Medien- und Informatikschule das fertige Kunstwerk bestaunte.

Die Neuwoba hatte für eine markante Gestaltung verschiedener Giebel nach einer Idee gesucht und setzte bei der Kooperation mit der Medien- und Informatikschule der Wirtschaftsakademie Nord auf die kreativen Köpfe der angehenden Mediengestalter aus dem 3. Fachjahr.

An der Medienschule in Greifswald wurde das Projekt pädagogisch aufbereitet, im Rahmen eines Ideenwettbewerbes ausgeschrieben und von den Schülern umgesetzt. Dabei ist ein breites Spektrum von Entwürfen entstanden, die es dem Auftraggeber schwer gemacht haben, sich zu entscheiden. „Am Ende hat sich der Entwurf von Kevin Hackenbroich durchgesetzt, der zusammen mit der Fassadengestaltung ein harmonisches Ganzes ergibt. Er verbindet moderne 3D Grafiken mit dem Slogan – Zeit ist relativ“, sagt Stefanie Riech. Praxisarbeiten im Bereich der Werbegrafik und Kommunikationsgestaltung gehören zum Ausbildungsschwerpunkt der Medien- und Informatikschule. Wer Interesse an einer Ausbildung in diesem Bereich hat, kann sich ab sofort bewerben. Am 31. März startet der nächste Bewerberauswahltag. Weitere Informationen unter: www.wa-nord.de und Tel.: 03834/ 88 596 220.