Internationales Projekt

BalticMuseums: Love IT!

Im Projekt „BalticMuseums: Love IT!“ kooperieren Museen, touristische Attraktionen, IT-Spezialisten und Forschungseinrichtungen aus Polen (4), Dänemark (1), Schweden (1), Litauen (1) und Deutschland (2). Gemeinsam mit acht assoziierten Partnern werden sie neue IT unterstützte Besucherangebote für Attraktionen in der Region der südlichen Ostsee schaffen, um das Potenzial der Einrichtungen insbesondere in der Nebensaison und in der internationalen Vermarktung weiterzuentwickeln.
Unter Leitung der Universität Szczecin entstehen Anwendungen für die Smartphones der Besucher, basierend auf den Konzepten „Gamification“ und „User Experience“.
Dazu werden z.B. IT-Begeisterte zu Programmier-Events (sog. Hackathons) in die touristischen Einrichtungen eingeladen. Der Wissensaustausch zwischen den Partnern zur konzeptionellen Arbeit mit Besuchern bildet die Basis des Projektes, die über eine online Plattform auch weiteren Institutionen zur Verfügung gestellt wird.
Ziel des Projektes „BalticMuseums: Love IT!“ ist es, die neuen Anwendungen unter einer gemeinsamen Marke anzubieten.

Wir unterstützen das Projekt durch die Entwicklung der Testmethodik für BYOD Touren und durch die Organisation des letzten Hackathons in Deutschland.

Fakten zum Projekt

Projektlaufzeit: 2017 bis Mai 2020
Projektbudget: knapp 1,5 Millionen Euro (1,2 Millionen Euro davon wurden durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt)
Projektpartner: Universität Stettin (Polen), Hochschule Stralsund (Deutschland), National Marine Fisheries Research Institute (Polen), Lithuanian Sea Museum (Litauen), Malmö Museums (Schweden), NaturBornholm (Dänemark), Experyment Science Centre Gdynia (Polen), Foundation of Internet Industry Development "Netcamp" (Polen), Wirtschaftsakademie Nord gGmbH (Deutschland)

Kontakt

Wirtschaftsakademie Nord gGmbH
Kristin Schreiber
schreiber@wirtschaftsakademie-nord.de
+49 (3834) 88596220